Unser ganz persönlicher Tipp zum Thema Entrümpelung vor dem Umzug
Beginnen Sie für genug damit. Es wäre schön, wenn man für gebrauchte Möbel, Kleider oder auch Hausrat, die noch einigermassen „gut im Schuss“ sind, zuerst Brockenhäuser, karitative Organisationen, Fundgruben oder auch Bekannte und Freunde in Betracht ziehen würde. Es muss ja nicht immer alles weggeworfen werden.

Auktionen

Die Auktionsmarktplätze und Auftragsvermittlungen vernetzten schweizweit öffentliche und private Auftraggeber und Auftragnehmer.

Wer Geschirr, Möbel oder andere Haushaltsgegenstände kaufen / verkaufen will, dem bieten sich Flohmärkte an. Auch Brockenhäuser zahlen teilweise für besonders attraktive oder wertvolle Ware oder nehmen sie in Kommission. Zudem können exklusivere Gegenstände via Internet auch versteigert werden.

Eine Auktion via Internet empfiehlt sich, wenn man etwas besonders Attraktives verkaufen und sich mit seiner Ware an ein möglichst grosses Publikum wenden will. Allein bei eBay Schweiz sollen zum Beispiel eine gute halbe Million Kundinnen und Kunden registriert sein.

Für Auktionen im Internet bieten sich www.ebay.ch oder www.ricardo.ch an.

Gibt es auch „rasche“ Varianten, alles zu entsorgen?
Am schnellsten geht es, wenn man sich bei einem Entsorgungsunternehmen eine Mulde bestellt und diese dann abholen lässt. Das kostet natürlich, spart unter Umständen allerdings viel Zeit. Aber Achtung: Nicht selten nutzt auch die Nachbarschaft diese Gelegenheit mit.

Bei den Entsorgungsstellen sollte man sich telefonisch erkundigen, wie der Abfall angeliefert werden muss. Denn unterschiedliche Materialien (z.B. Stoff, Metall usw.) müssen manchmal getrennt abgegeben werden.

Gibt es Dinge, die man kostenlos entsorgen kann?
Mehr, als man glaubt. Für Papier, Karton, Pet, Glas und Konservendosen gibt es bekanntlich die in jeder Gemeinde vorhandenen Entsorgungsmöglichkeiten. Alte Batterien können an jeder Verkaufsstelle entsorgt werden. Medikamente können in den Apotheken abgegeben werden.

Haushaltgeräte wie z.B. Mixer, Kochherde, Kühlschränke usw. kann man in jedem Geschäft, das solche Geräte verkauft, gratis entsorgen – und zwar unabhängig der Marke und unabhängig davon, wo sie gekauft worden sind. Dasselbe gilt auch für Büroinformatik (PCs) und Unterhaltungselektronik (Radios, Fernseher).

Nicht zuletzt gibt es je nach Region auch Entsorgungshöfe, die gewisse Abfälle kostenlos annehmen. Es empfiehlt sich also, sich zu erkundigen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar